REVIERNEWS DT. BUCHT

 

Alle hier aufgeführten Reviermeldungen sind externe Inhalte. Zwar prüfen wir regelmäßig alle externen Quellen, können jedoch für Ihren Inhalt keine Gewähr übernehmen. Falls Sie unpassende Inhalte finden, bitten wir Sie die Administration unserer Seiten zu informieren.

 


Deutsche Bucht: Schießaktivitäten
Dienstag, 08.05.2018

Die Deutsche Luftwaffe führt ein Schiessen (Luftfahrzeug gegen von Luftfahrzeug geschleppte Ziele) mit Bordkanone in den Kalenderwochen 22. bis 31. täglich von Montag bis Freitags 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr lokal (Ortszeit) im Seegebiet der Deutschen Bucht durch.

Das Übungsgebiet umfasst folgende Koordinaten im Bezugssystem ED 46 Helgoland und ED 44 Nordsee:

55° 00,00’ N – 006° 30,00’ E

55° 00,00’ N – 007° 43,42’ E

54° 15,00’ N – 007° 13,60’ E

54° 15,00’ N - 006° 30,00’ E

»Quelle: Wattsegler.de

Deutsche Bucht: Feuerschiff nicht auf Position
Sonntag, 06.05.2018

Das unbemannte Feuerschiff (UFS) "German Bight" ist wegen Reparaturarbeiten bis auf Weiteres eingezogen und liegt nicht auf Position.

 

»Quelle: Wattsegler.de

Deutsche Bucht: Munitionsfund
Dienstag, 24.04.2018

Auf der Position

54° 20,145' N 006° 01,637' E

wurde ein Kampfmittel geortet. Dieses ist nicht gesondert gekennzeichnet.

Die Schifffahrt wird um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten. Der Bereich um die o.g. Position ist mit der nötigen Sorgfalt zu passieren.

Das Ankern und Fischen ist im Umkreis von 200 m untersagt.

»Quelle: Wattsegler.de

Deutsche Bucht: Messungen
Dienstag, 17.04.2018

Auf folgender Position wurde eine Wellenmessboje ausgelegt:

53° 46,841' N 007° 29,186

Die Boje ist gelb gestrichen mit der Kennung: Fl Y.20s

 

»Quelle: Wattsegler.de

Deutsche Bucht: Messungen
Montag, 16.04.2018

Auf nachfolgenden Positionen liegen Messgeräte aus.

Die Messgeräte werden durch je eine gelbe Spierentonne (6m) mit Warnkreuz und gelber LED-Laterne; Kennung: Fl(5)Y.20s, Reichweite 3nm gekennzeichnet.

UMBO BR 1      53° 55,20'N      006° 12,00'E

UMBO BR 2      53° 53,80'N     006° 26,80'E

UMBO BR 7       54° 04,52'N    006° 27,88'E

UMBO BR 8      54° 00,00'N     006° 11,42'E 

»Quelle: Wattsegler.de

Deutsche Bucht: Neue Sperrgebiete
Dienstag, 10.04.2018

In Kürze beginnen die Bauaktivitäten für den Offshore Windpark „Albatros“. Dafür wurde vom BSH für die Offshore Windparks „Global Tech I“, „EnBW Hohe“ und „Albatros“ eine gemeinsame Sicherheitszone eingerichtet.

Die Sicherheitszone erstreckt sich 500 m gemessen vom äußeren Rand um die Offshore-Windenergievorhaben und die Konverterplattform auf den Positionen:

Global Tech I (GT 01)          54° 32,4530’ N 006° 19,0900’ E

Global Tech I (GT 08)          54° 32,4500’ N 006° 24,9490’ E

Global Tech I (GT 80)          54° 27,6968’ N 006° 23,4073’ E

EnBW Hohe See (HS E9)    54° 26,4949’ N 006° 23,0748’ E

EnBW Hohe See (HS A2)    54° 23,8427’ N 006° 22,2379’ E

BorWin gamma                    54° 23,2853’ N 006° 22,8179’ E

EnBW Hohe See (HS A1)    54° 23,3823’ N 006° 22,1010’ E

EnBW Hohe See (HS R1)    54° 27,5962’ N 006° 15,5983’ E

Albatros (AL 01)                   54° 27,9680’ N 006° 14,8840’ E

Albatros (AL 42)                   54° 29,7060’ N 006° 12,1780’ E

Albatros (AL 35)                   54° 29,7790’ N 006° 12,9700’ E

Albatros (AL 31)                   54° 29,8250’ N 006° 14,1460’ E

Albatros (AL 05)                   54° 29,6620’ N 006° 17,8320’ E

Global Tech I (GT 51)          54° 29,8872’ N 006° 19,1957’ E

Global Tech I (GT 44)          54° 30,2485’ N 006° 19,0965’ E

Global Tech I (GT 01)          54° 32,4530’ N 006° 19,0900’ E

„Unbefugten ist das Anlegen oder Festmachen an den baulichen Anlagen sowie deren Betreten nicht gestattet. Der Einsatz von Angeln, Grundschleppnetzen, Treibnetzen oder ähnlichen Geräten sowie das Ankern innerhalb der Sicherheitszone sind untersagt.“

»Quelle: Wattsegler.de

Deutsche Bucht: Sperrgebiet "Hohe See"
Montag, 02.04.2018

Zur Absicherung der Baugebiete für die Windparks „EnBW Hohe See“ und "Albatros" wurden folgende Tonnen ausgelegt bzw. verlegt:

 

 

Typ

Farbe

Bezeichnung

Position

Kennung

1)

2)

Nord-Kardinal

West-Kardinal

s.g.

g.s.g.

HS N

HS W3

* 54° 31,443’ N

54°30,309‘ N

006° 16,558’ E

006° 08,768‘ E

VQ / SFkl

Q (9) / Fkl (9) 15s

3)

West-Kardinal

g.s.g.

HS W2

* 54° 26,742’ N

006° 14,372’ E

VQ (9) / SFkl (9) 10s

4)

West-Kardinal

g.s.g.

HS W1

* 54° 23,164’ N

006° 19,954’ E

Q (9) / Fkl (9) 15s

5)

Süd-Kardinal

g.s.

HS S

** 54° 20,932’ N

006° 24,000’ E

VQ (6)+LFl /

SFkl (6)+Blk 10s

6)

Ost-Kardinal

s.g.s

HS E

** 54° 26,283’ N

006° 24,782’ E

VQ (3) / SFkl (3) 5s

 

Die Tonnen mit * gekennzeichneter Position wurden verholt.

Die Tonnen mit ** gekennzeichneter Position verbleiben auf Position.

»Quelle: Wattsegler.de

Deutsche Bucht: Messstationen verlängert
Montag, 01.01.2018

S 13

Auf Position 54°40,85'N   007°55,52'E ist die Messstelle S13 mit einer gelben Spierentonne Blz (5) gelb 20s 3sm neu gekennzeichnet.

S 10

Auf Position 54°28,67' N 007°45,23' E befindet sich eine Messstation ,die mit einer gelben Spierentonne Blz (5) gelb 20s 3sm gekennzeichnet ist.

»Quelle: Wattsegler.de

Deutsche Bucht: Messstationen ausgelegt
Donnerstag, 23.11.2017

Auf den Positionen

54°30.694’ N 005°49.273’ E

und

54°19.323’ N 005°55.201’ E 

wurde jeweils eine Messstation ausgelegt.

Sie sind jeweils mit vier im Quadrat ausgelegten Kardinaltonnen gekennzeichnet.

s.g. N-Kardinaltonne – Kennung: Fkl. (1) – 1s / Q (1) – 1s,

g.s. S-Kardinaltonne – Kennung Fkl. (6) + Blk (6) – 15s / Q (6) + LFl (6) – 15s,

g.s.g. W-Kardinaltonne – Kennung Fkl (9) – 15s / Q (9) – 15s und

s.g.s. O-Kardinaltonne – Kennung Fkl (3) – 10s / Q (3) – 10s

Die Tonnen liegen auf den Positionen:

54°30.829’ N 005°49.264’ E

54°30.700’ N 005°49.504’ E

54°30.559’ N 005°49.285’ E

54°30.688’ N 005°49.043’ E

und

54°19.589’ N 005°55.241’ E

54°19.462’ N 005°55.480’ E

54°19.320’ N 005°55.265’ E

54°19.450’ N 005°55.021’ E

Die Kantenlängen des Quadrats betragen ca. 350 m.

Ein Sicherheitsabstand von 200 m ist einzuhalten.

Die Schifffahrt wird um Rücksichtnahme gebeten.

»Quelle: Wattsegler.de

Deutsche Bucht: Artellerie- und Torpedoschießen
Donnerstag, 23.11.2017

Schießgebiet Nordsee (Firing Area North Sea) (WGS 84)                

  1. 54° 40,0’ N 006° 30,0’ E
  2. 54° 40,0’ N 006° 56,0’ E
  3. 54° 30,0’ N 006° 51,0’ E
  4. 54° 24,0’ N 007° 00,0’ E            
  5. 54° 15,0’ N 007° 00,0’ E
  6. 54° 15,0‘ N 006° 30,0‘ E

Torpedoschießgebiet (Torpedo Firing Area) (WGS 84)

  1. 54° 40,0’ N 007° 13,0’ E
  2. 54° 40,0’ N 007° 27,0’ E
  3. 54° 20,0’ N 007° 27,0’ E
  4. 54° 20,0’ N 007° 13,0’ E

Vom 1. Januar bis 30. Juni 2018 finden im Schießgebiet Nordsee Artillerie- und Flugkörperschießübungen (See- und Luftziele) und im Torpedoschießgebiet Unterwasserschießübungen statt. Es wird bei Tag und Nacht geschossen, soweit das Schussfeld frei ist. Eine Absperrung findet nicht statt.

Bei Schießübungen zeigen die beteiligten Fahrzeuge der Deutschen Marine das Signal NE 4 nach dem Internationalen Signalbuch. Falls sich ein Fahrzeug bei Dunkelheit der Schießscheibe in gefahrdrohender Weise nähert, schießt der Scheibenschlepper Leuchtkugeln mit weißen Sternen und leuchtet die Schießscheibe an. Fahrzeuge, die an den Schießübungen beteiligt sind, führen nur die in den KVR bzw. in der SeeSchStrO vorgeschriebenen Lichter und Signalkörper.

»Quelle: Wattsegler.de

REVIERNEWS WESER

 

PARTNERSCHAFTEN

Soltwaters Wattseglervereinigung e.V.